Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein

Pro Jahr passieren auf Deutschlands Straßen mehr als 2,3 Millionen Verkehrsunfälle. Was dann zu tun ist, lernen die Teilnehmer im ASB-Lehrgang „Lebensrettende Sofortmaßnahmen.“ Übrigens eine der Voraussetzungen, um den Führerschein überhaupt erst in den Händen zu halten.

Im Notfall schnell helfen können – das lernen Führerscheinanwärter im ASB. Aber auch alle, die bereits einen Führerschein haben können hier ihre Kenntnisse auffrischen.
Foto: ASB/P. Nierhoff

Eine Sekunde nicht aufgepasst und schon ist er geschehen, der Unfall. Jetzt zählt jede Minute. Damit jeder Handgriff sitzt, die Ruhe bewahrt wird und der Kopf kühl bleibt, bietet der ASB den Lehrgang „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ an.

In dem zur Zeit noch achtstündigen Lehrgang, der verpflichtend für den Erwerb des Führerscheins ist, lernen die Teilnehmer die Erstversorgung von Unfallverletzten im Straßenverkehr. Zum Lehrgang gehören ein theoretischer Teil und praktische Übungen. Die im Erste-Hilfe-Kurs vermittelten Maßnahmen können auch bei Unfällen in anderen Lebensbereichen die Folgen für den Einzelnen lindern und Leben retten.

(Stand: Februar 2015)

Jetzt einen Erste-Hilfe-Kurs in Ihrer Nähe finden

Sie wollen den Führerschein machen oder einfach Ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen? Passende Kurse finden Sie in einem ASB-Verband in Ihrer Nähe.

EH-Kurse werden kürzer

Ab dem 1. April 2015 verkürzt sich die Erste-Hilfe-Ausbildung in Deutschland von 16 Unterrichtseinheiten auf 9 Unterrichtseinheiten.

Erste Hilfe kann jeder!

Das Jahr 2015 steht beim ASB ganz im Zeichen der Ersten Hilfe. Unter dem Motto „Erste Hilfe kann jeder!" zeigt der Verband, wie wichtig und kinderleicht Erste Hilfe ist.

Erste Hilfe-Kurse