Freizeitgestaltung im ASB

Der ASB lädt Jugendliche ein, gemeinsam Spaß zu haben und sich zu engagieren: ob in den ASB-Jugendzentren, bei Sommerfreizeiten, Ferienlagern oder der Arbeiter-Samariter-Jugend – es ist „Action“ angesagt.

In den ASB-Jugendzentren können Jugendliche auch eigene Ideen und Aktionen umsetzen.
Foto: ASJ/ F. Zanettini

Gemeinsam Freizeit zu verbringen, Spaß zu haben und etwas bewegen zu können – diese Erfahrung können Jugendliche beim ASB machen.

ASB-Jugendzentren

Entsprechend heißt die Devise in jedem Jugendzentrum des ASB aber auch: "Mitmachen". Der ASB gibt Jugendlichen bei zahlreichen Aktivitäten die Freiräume, die sie zur Persönlichkeitsentfaltung brauchen, sich aber oft weder in der Schule noch am Ausbildungsplatz finden.

Aber nicht nur Mitmachen, auch Mitbestimmen ist ein wesentliches Element der ASB-Jugendarbeit. Die Jugendlichen planen Aktionen und Projekte und setzen sie selbstständig um. Dabei werden sie von erfahrenen Sozialpädagogen und ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt. Weitere Freizeitaktivitäten reichen von Spiel und Sport über Jugenddiscos bis hin zu Zeitungswerkstätten. Es ist also für jedes Kind und jeden Jugendlichen etwas dabei.

Ferienaufenthalte und Sommerfreizeiten

Für Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren bietet der ASB in den Schulferien Sommerfreizeiten an. Ob betreute Ferienaufenthalte in Gruppen oder tolle Aktionen und Freizeitcamps zu Hause – im Vordergrund stehen für die Kinder und Jugendlichen immer der Spaß, das gegenseitige Kennenlernen und Erleben in der Gruppe. Gemeinsame Mahlzeiten und Aktivitäten stärken zudem das Gruppengefühl.

Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ)

Die ASJ ist der Jugendverband des ASB. Die ASJ begeistert u. a. mit Wettbewerben, Ausflügen und Seminaren Jugendliche für soziales Engagement und vermittelt Werte wie Solidarität, Toleranz und Menschlichkeit.