Tagesmutter beim ASB

Liebevolle Betreuung in kleinen Gruppen, bei zeitlicher Flexibilität in familiärer Umgebung: das bieten Tagesmütter oder -väter den Kleinsten und ihren Eltern an.

Mit Gleichaltrigen macht Essen mehr Spaß und wird auch schneller gelernt.
Foto: ASB/B. Bechtloff

Eine weitere Möglichkeit, Kinder unter 3 Jahren professionell betreuen zu lassen, ist die Tagesmutter oder der Tagesvater. Sie sind eine gute Alternative für alle berufstätigen Eltern und Alleinerziehende, deren Kleinkind nicht in der Kita oder Kinderkrippe betreut wird.

Familiäres Umfeld und zeitliche Flexibilität

In den meisten Fällen kümmern sich die Tagesmutter oder der Tagesvater in der eigenen Wohnung oder anderen geeigneten Räumen um maximal fünf Kinder. Gerade für Eltern, die Wert auf kleinere Gruppen und eine familiäre Umgebung legen, ist die Betreuung durch eine Tagesmutter besonders passend.

Zudem können Tagesmütter häufig flexibler auf spontane zeitliche Änderungen reagieren, als das Kitas oder Kinderkrippen können. Auch für Eltern, die ihren Kindern früh das Zusammenleben mit Tieren nahebringen wollen, kann sich die Wahl einer Tagesmutter mit Haustieren lohnen.

Qualifikation von Tagesmüttern oder -vätern

Je nach Bundesland müssen Tagesmütter und Tagesväter einen mindestens 160-stündigen Kurs in Kindertagespflege absolviert haben. Daneben wird die Eignung der Person und der Räume vom Jugendamt durch Gespräche und Hausbesuche geprüft. Des Weiteren sind ein Erste-Hilfe-Kurs sowie eine Unfall- und Haftpflichtversicherung Vorbedingung für die Tätigkeit. Auch müssen alle Personen, die bei der Tagesmutter im Haushalt leben und mindestens 18 Jahre alt sind, ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen.

Kindertagespflege beim ASB

Beim ASB sind die Angebote der Kindertagespflege zum Teil auch an eine ASB-Kita angeschlossen. Informieren Sie sich mit unserer Suche, welche Angebote der ASB in Ihrer Nähe macht und kontaktieren Sie uns: Wir antworten gerne auf Ihre Fragen.