ASB-Hilfsmissionen in Guatemala
Katastrophenprävention

Alt und Jung trainieren gemeinsam den Ernstfall

Kinderstimmen und lautes Lachen schallten durch das Seniorenheim im georgischen Tiflis. Kleine Katastrophenschützer zeigten dort am 22. Oktober 2014 den Bewohnern, wie Katastrophenprävention funktioniert.

Ein Junge und ein alter Mann verlassen gemeinsam das Haus.

Das richtige Verhalten nach einem Erdbeben zeigten die Kinder den Senioren. Mit den Kissen sollen die Köpfe vor herunterfallenden Sachen geschützt werden.

Foto: ASB Georgien

Dazu hielten die Kindergartenkinder kurze Vorträge, sangen Lieder und simulierten mit Spielblöcken und Tischen ein Erdbeben. Anschließend demonstrierten sie ihrem Publikum, was genau  in einem solchen Fall zu tun ist.

Die Kinder erinnerten dabei an die Notrufnummer, zeigten, was in eine Notfalltasche gehört und wie man anderen am besten hilft. Vor allem denen, die sich nicht selbst helfen können.  „Ich habe mich wieder wie ein Kind gefühlt", sagte Murman Khachapuridze, Bewohner des Seniorenheims. „Noch wichtiger ist, dass die Kinder nicht nur von uns lernen können, sondern wir auch von den Kindern."  Zum Abschluss evakuierten Alt und Jung gemeinsam, in geordneten Reihen und mit Helmen auf den Köpfen, das Seniorenheim.

Zu den Teilnehmern und Gästen zählten Matthias Wohlfeil, ASB-Landesbürodirektor Georgien, Daren Lomtadze, Geschäftsführer des Seniorenheims, Rusudan Tevzadze, Vertreter des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft, Giorgi Amashukeli, Vertreter des Innenministeriums, und Aluda Goglichidze, stellvertretender Bürgermeister von Tiflis.

Die Veranstaltung  fand im Rahmen des ASB-Programms „We are Ready! – Building Disaster Resilient Preschools in Georgia" statt. Das Programm beinhaltet Evakuierungsübungen, die Auszeichnung von Fluchtwegen und kleine Baumaßnahmen, um die Fluchtwege sicherer zu machen. Außerdem lernen die Kita-Pädagogen Erste Hilfe speziell für Kinder. 

Georgien ist besonders anfällig für Naturkatastrophen wie Erdbeben, Überschwemmungen, Erdrutsche oder Lawinen. Damit schon die Jüngsten wissen, wie man sich richtig verhält, wenn der Ernstfall eintritt, führt der ASB seit 2011 Projekte zur Katastrophenvorsorge in Kindergärten durch.

Bilderstrecke: Alt und Jung trainieren gemeinsam den Ernstfall

160510-asb-nordirak-team-hygieneaufklaerung-kinder.jpg
Auslandshilfe

Weltweite Hilfe für Menschen in Not

Not- und Soforthilfe, Rückkehr- und Wiedereingliederung, Katastrophenvorsorge sowie internationale Partnerschaften in Mittel- und Osteuropa – das sind die Säulen, auf denen die ASB-Auslandshilfe steht. Die Hilfe des ASB richtet sich an alle Menschen, unabhängig von ihrer politischen, ethnischen, nationalen oder religiösen Zugehörigkeit.