Ein Motorradretter des ASB fährt zu einer Unfallstelle
Annemarie-Renger-Preis

ASB zeichnet Jan Josef Liefers aus

Der ASB hat den Schauspieler Jan Josef Liefers für sein herausragendes bürgerschaftliches Engagement mit dem Annemarie-Renger-Preis ausgezeichnet. Der Preis wurde erstmalig im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen des ASB in Berlin verliehen.

Jubilaeumsfestakt im Maritim Hotel in Berlin am 23.8.2013, Jan Josef Liefers mit dem Annemarie-Renger-Preis 2013

Foto: ASB/Hannibal

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) hat am 23. August 2013 den Schauspieler Jan Josef Liefers (49) mit dem Annemarie-Renger-Preis ausgezeichnet. Die Verleihung erfolgte erstmalig im Rahmen der Jubiläums-Feierlichkeiten in Berlin anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Verbandes.

„Wir haben den Preis ins Leben gerufen, um der wachsenden Bedeutung von bürgerschaftlichem Engagement gerecht zu werden. Wir freuen uns, dass wir mit Jan Josef Liefers einen würdigen ersten Preisträger gefunden haben“, erklärte ASB-Bundesvorsitzender Knut Fleckenstein im Anschluss an die Verleihung.

Der Schauspieler erhielt den Preis für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement. Er unterstützt unter anderem das Kinderhospiz Sonnenhof in Berlin und die NCL Stiftung, die sich für die Erforschung einer seltenen genetischen Kinderkrankheit einsetzt. „Ich glaube an die Kraft der Zivilgesellschaft – es ist die breite Mitte der Gesellschaft, die den Laden am Laufen hält“, sagte Jan Josef Liefers in seiner Dankesrede. „Ich fühle mich sehr geehrt und gratuliere dem ASB ganz herzlich zu seinen 125 Jahren“, ergänzte der Schauspieler.

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und nach der ehemaligen Bundestagspräsidentin Annemarie Renger benannt, die von 1985 bis zu ihrem Tod 2008 das Amt der ASB-Präsidentin innehatte. Markus Lüpertz, einer der bekanntesten deutschen Künstler, gestaltete die Preisstatue exklusiv für den ASB.
Die Feierlichkeiten in Berlin bilden den Höhepunkt im Jubiläumsjahr des ASB. Denn in Berlin stand die Wiege des Verbandes – dort riefen 1888 sechs Zimmerleute zu einem Erste-Hilfe-Kurs auf, um die Versorgung von verunglückten Arbeitern zu verbessern und legten damit den Grundstein für den heutigen ASB.