Hilfseinsatz in NRW und Rheinland-Pfalz

ASB hilft bei Unwetterkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz

Der Arbeiter-Samariter Bund (ASB) ist in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ununterbrochen im Einsatz, um bei der Bewältigung der Schäden zu helfen, die durch die Extremwetterereignisse verursacht worden sind.

Ein Einheitsführer des ASB bei einer nächtlichen Besprechung mit einem Kollegen im Hochwassergebiet in NRW.

Ein Einheitsführer des ASB Bergisch Land bei einer nächtlichen Besprechung mit einem Kollegen in der von Hochwasser bedrohten Stadt Wuppertal, Nordrhein Westfalen.

Foto: ASB-Bergisch-Land

In den ersten Tagen nach der Unwetterkatastrophe waren rund 1.000 ASB-Einsatzkräfte im Hilfseinsatz, um Menschen aus überfluteten Häusern und Fahrzeugen zu retten, Notunterkünfte einzurichten und Evakuierte zu betreuen und zu verpflegen.

Aktuell sind über 200 ASB-Einsatzkräfte in Nordrhein-Westfalen und in Rheinland-Pfalz im Einsatz. Sie betreuen und verpflegen die Menschen in den Notunterkünften, die ihr zu Hause verloren haben oder nicht in ihre beschädigten Wohnungen zurück können. Sie leisten medizinische Hilfe und versorgen auch die Einsatzkräfte mit Verpflegung. 


Der ASB hat bereits Hilfsgüter wie Bautrockner, Notstromaggregate, Hochdruckreiniger sowie Powerbanks für Handys in die betroffenen Regionen gebracht und verteilt. In Erftstadt hat der ASB außerdem Hygienekits verteilt, die Duschgel, Shampoo, Zahnpasta, Zahnbürste, Insektenschutzmittel, Desinfektionsschutzmittel und FFP2-Masken enthalten. Weitere Informationen zur Hilfsgüterlieferung finden Sie hier.

In Nordrhein-Westfalen waren nach der Flutkatastrophe Helferinnen und Helfer des ASB in den am schlimmsten betroffenen Gebieten im Einsatz, vor allem in den Regierungsbezirken Köln, Düsseldorf, in Hagen, Wuppertal, im Bergischen Land, am Niederrhein und im Kreis Mettmann. In Rheinland-Pfalz sind zahlreiche Orts- und Kreisverbände des ASB im Hilfseinsatz, u.a. betreuten sie eine Notunterkunft in Heimersheim, im Kreis Ahrweiler. Auch in Heimersheim haben ASB-Helfer*innen Trinkwasser und Lebensmittel verteilt und sind derzeit mit einer Verpflegungseinheit im Einsatz. Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gange. Während der Flutkatastrophe halfen Einsatzkräfte des ASB u.a. in Trier bei der Evakuierung eines Krankenhauses und eines Altenpflegeheims. In Harscheid versorgte der ASB rund 250 Menschen mit Lebensmitteln und Wasser.

Zahlreiche ASB-Kräfte halten sich in Bereitschaft für die Ablösung von Einsatzeinheiten und für weitere Einsätze. Die ASB-Helfer*innen aus NRW und Rheinland-Pfalz werden von zahlreichen ASB-Einsatzkräften aus anderen Bundesländern unterstützt, wie von Samariter*innen aus Bayern, Baden-Württemberg und Berlin. Diese leisten in den betroffenen Gebieten medizinische Hilfe, führen Transporte durch und sorgen mit einer Feldküche für die Verpflegung von Betroffenen und Einsatzkräften.

Wir danken allen für ihre unermüdliche Hilfeleistung.

#

Helfen Sie uns, zu helfen!

Seit der Unwetterkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz ist der ASB im Dauereinsatz und hilft, wo Hilfe benötigt wird. Unterstützen Sie uns jetzt mit einer Spende.


Samariterinnen und Samariter im Einsatz in den Katastrophengebieten

Bilder und Eindrücke von den ASB-Gliederungen aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz

Bildergalerie: ASB-Bochum, ASB-Bergisch-Land, ASB-Bonn, ASB-Düsseldorf, ADH/ich.tv

Bildergalerie: ASB-NRW-Leverkusen, ASB-Rhein-Erft-Dueren, ASB-Riesa, ASB-Worms

YouTube-Video: ASB rettet Menschen aus überfluteten Häusern in Wuppertal


Bildergalerie: ASB-Münster, ASB-Zweibrücken, ASB-Niederrhein


Kontakt

dorothee_winden.jpg

Dorothee Winden

ASB-Pressestelle

Telefon : 030/23 25 78 6-122

presse(at)asb.de

ASB Deutschland e.V.

Friedrichstraße 194-199
10117 Berlin

#

Jetzt den ASB-Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über Neuigkeiten und aktuelle Projekte des Arbeiter-Samariter-Bundes.