Rettungsdienst und Notfallvorsorge

Schnelle und qualifizierte Rettung im Notfall – das leisten die verschiedenen Rettungsdienste des ASB. Sobald der Notruf in der Rettungsleitstelle eingegangen ist, fahren die ASB-Helfer zum Einsatz und beginnen sofort mit der medizinischen Notfallversorgung vor Ort.

Schnelle und qualifizierte Rettung im Notfall - das leisten die verschiedenen Rettungsdienste des ASB.
Foto: ASB / F. Zanettini

Die Rettungskräfte sorgen zunächst für die Transportfähigkeit der Verunglückten, bevor sie die Patienten in die nächste geeignete und aufnahmebereite Klinik transportieren.

Doch zum Rettungsdienst gehört mehr als nur der Einsatz von Rettungswagen in der Notfallrettung. Der Krankentransport – in besonderen Fällen auch als Intensivtransport -, die Verlegung von einer Klinik in eine andere, der sogenannte Intershospitaltransfer, die Luftrettung und der ASB-Rückholdienst runden das Angebot ab. 

Unter der kostenfreien, europaweiten  Notrufnummer 112 kann diese Hilfe an 24 Stunden am Tag, an sieben Tagen in der Woche und an 365 Tagen im Jahr angefordert werden.

Rettungswachen

Die Rettungswache ist eine Einrichtung für Einsatzkräfte und Rettungsmittel. Die Gebäude der Rettungswachen sind speziell für den Rettungsdienst eingerichtet – hier stellen die Besatzungen der Rettungswagen oder Krankenwagen ihre Bereitschaft nach einem Einsatz wieder her.

Neben den medizinischen Materialien finden sich in jeder Rettungswache auch eine Werkstatt für die Fahrzeuge und Ruheräume für die Rettungshelfer. Der Standort einer Rettungswache wird nach der jeweiligen landesrechtlichen Verordnung (Rettungsdienstgesetz) durch die Kommunalverwaltung festgelegt.

Anzahl und Standorte der Rettungswachen richten sich nach der Zeit, in der ein Rettungswagen am Einsatzort eintreffen muss.

Lehrrettungswachen oder Rettungsdienstschulen sind staatlich anerkannte Rettungswachen für die praktische Ausbildung von Rettungsassistenten. Die Auszubildenden beim ASB werden durch qualifizierte Lehrrettungsassistenten betreut und erlernen so die praktische Tätigkeit und die speziellen Abläufe im Rettungsdienst.

Aus- und Weiterbildung für Rettungskräfte

Um die Einsatzkräfte auf einem fachlich hohen Niveau in den Einsatz zu bringen, ist nicht nur die erste berufliche Ausbildung erforderlich, sondern auch eine regelmäßige Weiterbildung auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft.

Spezielle Angebote im Wasserrettungsdienst, in Rettungshundestaffeln und in der psychosozialen Notfallversorgung runden das Angebot des ASB-Rettungsdienstes ab.

Interesse? Finden Sie einen ASB-Rettungsdienst in Ihrer Nähe.

Mehr zu den Rettungsdienstausbildungen:

Die Angebote des ASB im Überblick

  • Sanitätsdienst bei Veranstaltungen

    Bei öffentlichen, großen Veranstaltungen, wie etwa Open-Air-Konzerten oder Fußballspielen, wird die medizinische Versorgung durch den Sanitätsdienst des ASB übernommen.

  • Sanitätsdienst im Katastrophenschutz

    Nach Naturkatstrophen wie Überschwemmungen oder Stürmen, nach langanhaltenden Stromausfällen oder Trinkwassermangel unterstützt der Bevölkerungsschutz des ASB die Einrichtungen und Maßnahmen von Bund und Ländern.

  • Realistische Unfalldarstellung

    Um für den Ernstfall vorbereitet zu sein hilft am besten ein realitätsgetreues Training: Dabei kommen die Einheiten der „Realistischen Unfalldarstellung“ (RUD) zum Einsatz

  • Wasserrettung im ASB

    Die ASB-Wasserrettung sorgt am und im Wasser für Sicherheit. Sie bietet Schwimmkurse für Anfänger und Fortgeschrittene, bildet Rettungsschwimmer aus und übernimmt bei Veranstaltungen am und im Wasser die Absicherung.

  • ASB-Rettungshundestaffeln

    Rettungshunde können große und unwegsame Gelände in relativ kurzer Zeit absuchen. Sie spüren Menschen in bis zu 500 Metern Entfernung auf, verschüttete Personen wittern sie noch bis zu einer Tiefe von fünf Metern.

  • Schulsanitätsdienste

    Leben retten ist keine Frage des Alters. Aber je früher mit der Ausbildung begonnen wird, desto mehr festigt sich das lebensrettende Wissen. Mit seinen Schulsanitätsdiensten leistet der ASB seinen Beitrag, um die Erste Hilfe fest im allgemeinen Wissen zu verankern.

  • Kriseninterventionsteam des ASB

    15 bis 20 Prozent aller Todesfälle geschehen unerwartet. Die Hinterbliebenen sind mit der Situation oft überfordert. Das ASB-Kriseninterventionsteam (KIT) hilft ihnen.

  • Weitere Leistungen des ASB-Rettungsdienstes

    Neben der Notfallrettung bietet der ASB weitere Dienste an. Dazu gehören die Berg- und Höhenrettung, die Luftrettung, der qualifizierte Krankentransport mit boden- und luftgebundenen Intensivtransporten, der Interhospitaltransfer sowie der kassenärztliche Bereitschaftsdienst.

  • Notfallrettung

    Unter Notfallrettung versteht man den Einsatz des Rettungsdienstes und des Notarztes bei akuter medizinischer Gefahr von Menschenleben. Die Einsatzkräfte des ASB stehen an 365 Tagen im Jahr, 24 Stunden am Tag zur Verfügung.

  • Krankentransport

    Patienten, die nicht in Lebensgefahr schweben, jedoch einer fachlichen Beobachtung während des Transports bedürfen, werden mit dem Krankenwagen transportiert.