Pressemitteilung

ASB liefert Hilfsgüter nach Unwetterkatastrophe

Köln/Berlin, 21.07.2021 – Der Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland (ASB) ist in den Kata-strophenregionen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Dauereinsatz. Aktuell sind über 1.000 Einsatzkräfte des ASB am Hilfseinsatz beteiligt. Nachdem zunächst Menschen aus überfluteten Häusern und Fahrzeugen gerettet, Notunterkünfte und Anlaufstellen eingerichtet, Evakuierte versorgt sowie Pflegeheime und Krankenhäuser evakuiert wurden, hat der ASB bereits erste Hilfsgüter in die Katastrophenregionen geliefert.

Hilfsgüter vom ASB Riesa werden in Bergisch Gladbach durch Mitarbeiter des ASB entladen.

Hilfsgüter vom ASB Riesa werden in Bergisch Gladbach durch Mitarbeiter des ASB entladen.

Foto: Axel Theil, ASB Deutschland e. V,

Köln/Berlin, 21.07.2021 – Der Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland (ASB) ist in den Katastrophenregionen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Dauereinsatz. Aktuell sind über 1.000 Einsatzkräfte des ASB am Hilfseinsatz beteiligt. Nachdem zunächst Menschen aus überfluteten Häusern und Fahrzeugen gerettet, Notunterkünfte und Anlaufstellen eingerichtet, Evakuierte versorgt sowie Pflegeheime und Krankenhäuser evakuiert wurden, hat der ASB bereits erste Hilfsgüter in die Katastrophenregionen geliefert.

Die Hilfsgüter werden dringend für die Aufräumarbeiten benötigt. Der ASB-Bundesverband hat bereits vor dem Wochenende die ersten 70 Bautrockner nach Mettmann in Nordrhein-Westfalen und Bad Windsheim in Bayern gebracht. Am Dienstag, den 20. Juli, kam ein weiterer Transport des ASB mit 100 Bautrocknern in Bitburg/Rheinland-Pfalz an und wird dort verteilt. Vom ASB Riesa/Sachsen sind am 20. Juli weitere Bautrockner und Hochdruckreiniger im ASB-Lager in Bergisch-Gladbach eingetroffen, ebenso Notstromaggregate und eine Netzersatzanlage. Zusätzliche Bautrockner aus Gera/Thüringen und Bayern werden erwartet. Damit stehen über 250 Bautrockner und weiteres Material zur Verfügung, die über die ASB-Gliederungen zum direkten Einsatz kommen.

Der ASB-Bundesvorsitzende, Knut Fleckenstein, erklärt: „Der Arbeiter-Samariter-Bund hat die ersten Hilfsgüter in die Katastrophenregionen gebracht, um die Menschen bei den Aufräumarbeiten zu unterstützen. Bautrockner und Hochdruckreiniger sind eine erste Hilfe, um die Wohnungen und Häuser zu säubern und wieder bewohnbar zu machen. Es wird aber noch lange dauern, bis die schweren Schäden der Flutkatastrophe in den Regionen behoben sind. Der ASB wird weiter Hilfe und Unterstützung für Betroffene leisten.“

Der ASB bereitet die Verteilung von 700 Hygienesets (Duschgel, Shampoo, Zahnpasta, Zahnbürste, Desinfektionsmittel, Insektenschutzmittel und FFP2-Masken) sowie 1.000 Schlafsäcken vor, ebenso von Betreuungssets für Kinder wie Brettspiele und Malutensilien.

Weitere Informationen zum Einsatz des ASB finden Sie hier.

Der ASB ruft zu Spenden auf, weitere Informationen finden Sie hier: Spenden