Ein Motorradretter des ASB fährt zu einer Unfallstelle
[ Bild: Arbeiter-Samariter-Bund ]
Letzte Wünsche wagen

Der Wünschewagen Thüringen nimmt Fahrt auf

Schwerkranken Menschen am Lebensende noch einen Wunsch erfüllen - das macht der ASB nun auch in Thüringen möglich: Heike Werner, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, weihte heute gemeinsam mit Dr. Albrecht Schröter, Oberbürgermeister der Stadt Jena, ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch und ASB-Landesvorsitzender Birgit Pelke im Planetarium Jena den Wünschewagen für Thüringen ein.

"Wenn wir über den Wünschewagen reden, reden wir über etwas ganz Besonderes. Wir schenken Momente des Glücks in der letzten Phase des Lebens", sagte Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch. "Mein besonderer Dank gilt den Ehrenamtlichen, die dieses Projekt tragen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie viele Wünsche erfüllen können."

Jenas Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter freute sich: "Es ist kein Zufall, dass der Wünschewagen im Planetarium eingeweiht wird. Das Projekt steht unter einem - oder besser vielen - guten Sternen."

Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch ergänzte: "Auch mich freut es, dass wir hier und heute, in diesem wunderbaren Ambiente des Planetariums den Fixstern Wünschewagen starten können." 

René Zettlitzer betonte noch einmal die eindrücklichen Wesensmerkmale des Projektes: „Der Wünschewagen ist ein Ort an dem traurige, fröhliche, schöne und bewegende Momente ganz dicht beieinander liegen. Eine Chance für Menschen in ihrer letzten Lebensphase, einen Ort zu erreichen, den man zu Fuß, im Krankenbett und mit dem eigenen PKW nicht mehr erreichen kann. Die Dankbarkeit und die Herzlichkeit die unser Team bei der Vorbereitung und Durchführung der ersten erfüllten Wünsche erfahren hat, ist überwältigend. Wir als Kreisverband Jena sind stolz und dankbar nun Bestandteil dieses großartigen bundesweiten Wünschewagen-Projektes zu sein.“

"Viele Wünsche schiebt man lange vor sich her", betonte Ministerin Heike Werner. "Dann kann es sein, dass die Zeit plötzlich knapp wird ind Herzenswünsche unerfüllbar scheinen. Deshalb freue ich mich, dass der Wünschewagen da ist und diese Wünsche wahr werden lässt." Sie bedankte sich bei allen, die das Projekt Wünschewagen Wirklichkeit werden lassen: "Sie ermöglichen den Betroffenen, noch einen Moment des Glücks und der Zufriedenheit erleben zu können. Und dafür möchte ich Ihnen ganz herzlich danken. Sie leisten Hervorragendes. Es freut mich, dass der Wünschewagen jetzt auch in Thüringen Wünsche erfüllt."

Mit dem Wünschewagen in Thüringen hat der ASB nun 15 Wünschewagen in 13 Bundesländern. In ganz Deutschland haben bisher rund 1.000 Ehrenamtliche mehr als 600 Wünsche erfüllt.

Birgit Pelke MdL und  Landesvorsitzende des ASB in Thüringen ergänzt: „Die ehrenamtliche Initiative des ASB ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich freue mich sehr, dass der Wünschewagen nun auch in Thüringen  Fahrt aufnimmt.“