Soforthilfe

Zyklon „Amphan“: ASB startet Soforthilfe in Bangladesch

Mit einer Windgeschwindigkeit von 185 Stundenkilometern fegte Zyklon „Amphan“ über Indien und Bangladesch hinweg und hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Über 100 Menschen starben, Tausende verloren ihre Häuser.

asb-zyklon-anpham-bangladesch

Der ASB bereitet gemeinsam mit seiner Partnerorganisation „Centre for Disability in Development" (CDD) Nothilfemaßnahmen im Distrikt Bagerhatin in Bangladesch vor. Die Region wurde besonders stark von Zyklon „Amphan“ beschädigt, Flüsse traten über die Ufer und beschädigten anliegende Dörfer.

Ziel der ASB-Soforthilfe ist es, die Hygienestandards in der Bevölkerung zu verbessern und so dem Ausbruch ansteckender Krankheiten vorzubeugen. Zu den Maßnahmen, die der ASB mit Eigenmitteln fördert, gehören die Verteilung von Hygienesets und Nahrungsmitteln.

Besondere Berücksichtigung finden die Belange besonders vulnerabler Bevölkerungsgruppen wie etwa Menschen mit Behinderung, Älteren und alleinerziehenden Frauen. Mit der Organisation CDD hat der ASB einen sehr kompetenten regionalen Partner, der gezielt auf die lokalen Bedürfnisse vulnerabler Bevölkerungsgruppen reagieren kann.

Mehr zu den Aktivitäten der ASB-Auslandshilfe erfahren Sie hier.