Deutschlands erste Nachtpflege öffnet ihre Pforten

Für pflegebedürftige Menschen und für ihre Familien hat der ASB ein völlig neues Angebot geschaffen: Im niedersächsischen Bramsche wurde am Wochenende die erste Nachtpflege in Deutschland eröffnet. Für viele pflegende Angehörige bedeutet das, endlich einmal wieder ruhig durchschlafen zu können.

  • ASB-Präsident Franz Müntefering eröffnet die Nachtpflege in Bramsche.
    Foto: ASB/A. Droba
  • Nicht ohne Stolz begrüßt der niedersächsische Landesvorsitzende Manfred Püster die Gäste zur Einweihung der Tages- und Nachtpflege. Bislang ist das Angebot, pflegebedürftige Menschen bedarfsgerecht nachts zu betreuen, deutschlandweit einmalig.
    Foto: Foto: ASB/N. Frankenberg
  • Das Team um Pflegedienstleiterin Hannelore Ulrich (rechts) steht bereit, um Menschen mit Pflegebedarf Tag und Nacht kompetent zu betreuen.
    Foto: ASB/N. Frankenberg
  • Noch sind die Zimmer der Nachtpflege unbewohnt. Schon in den nächsten Tagen sollen aber die ersten Gäste das einmalige Angebot des ASB Osnabrück nutzen.
    Foto: ASB/A. Droba

Ob ambulante Pflegedienste, Tagespflegeeinrichtungen oder der Menüservice: Tausende ASB-Mitarbeiter kümmern sich tagtäglich darum, dass ältere und pflegebedürftige Menschen in ihrem eigenen Zuhause gesund und zufrieden durch den Tag kommen. Nachts allerdings waren die Angehörigen bislang mit der Pflege ihrer Eltern oder Großeltern auf sich allein gestellt.

Der ASB Osnabrück schließt nun diese Lücke. In Bramsche hat der Kreisverband am Samstag, den 4. März 2017, die erste Nachtpflegeeinrichtung eröffnet. „Der Ansatz war, neue Wege in der teilstationären Pflege zu gehen", erklärt Geschäftsführer Thomas Heine. „Es gibt den Bedarf, dass pflegende Angehörige mal eine Nacht von der Pflege entbunden werden. Wer soll so etwas anbieten, wenn nicht eine Hilfsorganisation wie wir?"

An der feierlichen Eröffnung nahm neben zahlreichen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Sozialverbänden auch ASB-Präsident Franz Müntefering teil, der die wichtige Rolle pflegender Angehöriger in der Gesellschaft unterstrich. Niemand solle sich aufopfern und an der Last dieser Aufgabe zusammenbrechen, daher sei die Nachtpflege eine entscheidende Entlastung, betonte Müntefering.

Mehr als nur eine Übernachtung

Der ASB stellt für seine Gäste gemütliche Ein- oder Zweibettzimmer, Abendendessen und Frühstück sowie verschiedene Unterhaltungsangebote bereit. Rund um die Uhr kümmern sich Pflegekräfte um das Wohlergehen der Besucher. Auf Wunsch werden die pflegebedürftigen Menschen auch von Zuhause abgeholt und am nächsten Morgen wieder zurückgebracht.

In der historischen Villa in Bramsche, in der das neue Angebot untergebracht ist, wird zusätzlich eine Tagespflege angeboten. Das große und positive Echo am Eröffnungswochenende überzeugt, dass das Team vom ASB Osnabrück das richtige Konzept gewählt hat. Die ersten Anmeldungen für den einmaligen Pflegedienst sind bereits eingegangen.

 

07.03.2017

Mehr zum Thema: