Erste-Hilfe-Grundausbildung

Damit möglichst jeder Erste Hilfe leisten kann, bietet der ASB verschiedene Kurse und Lehrgänge an, die Grundlagen vermitteln oder vorhandene Kenntnisse auffrischen. ASB-Mitglieder erhalten jährlich einen Erste-Hilfe-Kurs gratis.

Erste Hilfe geht jeden an. Sicher und kompetent helfen durch die Erste-Hilfe-Kurse des ASB.
Foto: ASB/P. Nierhoff

Ein Unfall, ein Brand, Kreislaufzusammenbruch oder Herzinfarkt – diese oder ähnliche Notfälle ereignen sich nach Schätzung von Experten über 25 Millionen Mal jährlich in Deutschland. Rund 60 Prozent der Unfälle passieren dabei zu Hause in Anwesenheit von Familie, Freunden oder Kollegen. In vielen Fällen kann die Hilfe in den ersten Minuten lebensrettend sein. -

Erste-Hilfe-Grundausbildung

In der Ersten-Hilfe-Grundausbildung werden Ihnen die Grundlagen der Ersten Hilfe vermittelt.

Zielgruppe: alle Interessenten, Ersthelfer im Betrieb, Übungsleiter, Jugendbetreuer, Lehrer, Wasserretter, Flugbegleiter, Führerscheinbewerber aller Klassen usw.

Kursdauer: 9 Unterrichtsstunden (seit 1. April 2015)

Erste-Hilfe-Fortbildung

Erste-Hilfe-Kenntnisse sollten regemäßig aufgefrischt werden, beispielsweise in der 9-stündigen Erste-Hilfe-Fortbildung. Außerdem bietet der ASB 2 bis 4-stündige spezielle Erste-Hilfe-Kurse zu bestimmten Themen wie Wiederbelebung, Erste Hilfe am Hund an.

Zielgruppe: Alle, die ihre Erste-Hilfe-Grundausbildung auffrischen möchten oder müssen.

Kursdauer: 9 Unterrichtsstunden (seit 1. April 2015)

Erste-Hilfe-Gutschein für ASB-Mitglieder

Als Mitglied des ASB erhalten Sie jedes Jahr einen Gutschein für einen Erste-Hilfe-Kurs, mit dem Sie Ihre Kenntnisse kostenlos auffrischen können. Dieser gilt auch für die Lehrgänge zur Ersten Hilfe bei Kindernotfällen und am Hund.

Kenntnisse liegen lange zurück?

Wenn der Erste-Hilfe-Kurs mehr als zwei Jahre zurückliegt, empfiehlt der ASB die Teilnahme an einer Erste-Hilfe-Grundausbildung, um die Kenntnisse aufzufrischen.

Erste-Hilfe-Kurse in Ihrer Nähe:

Erste-Hilfe-Kurse (PDF)

Hier finden Sie eine Übersicht der Kursangebote, die seit dem 1. April 2015 gelten. Beim ASB in Ihrer Nähe erfahren Sie die aktuellen Ausbildungstermine. 

Mehr kompetente Ersthelfer durch kürzere Kurse

Die Erste-Hilfe-Ausbildung startet ab April 2015 in abgespeckter Form. Sie dauert statt zwei nur noch einen Unterrichtstag. Dies soll mehr Menschen motivieren, regelmäßig Erste Hilfe zu üben.

Erste Hilfe-Kurse

  • Ausbildung zum Ersthelfer im Betrieb

    Ersthelfer im Betrieb arbeiten überwiegend in Großbetrieben, auf Baustellen und in Betrieben, in denen die Art, Schwere und die Anzahl der zu erwartenden Unfälle den Einsatz von Sanitätspersonal erfordern.

  • Erste Hilfe bei Kindernotfällen

    Ein Sturz mit dem Rad, Blessuren vom Fußball, neugierige Kinder in der Nähe von Kochtöpfen, Abenteuer Baumklettern – Akute Gefahren für Kinder zu erkennen und im Notfall Erste Hilfe zu leisten – all dies lernen Eltern, Erzieher, Großeltern und andere Interessierte in den ASB-Kursen "Erste Hilfe bei Kindernotfällen".

  • Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein

    Pro Jahr passieren auf Deutschlands Straßen mehr als 2,3 Millionen Verkehrsunfälle. Was dann zu tun ist, lernen die Teilnehmer im ASB-Lehrgang „Lebensrettende Sofortmaßnahmen.“ Übrigens eine der Voraussetzungen, um den Führerschein überhaupt erst in den Händen zu halten.

  • Kinder lernen Erste Hilfe

    Kinder helfen und lernen gerne. Deshalb sollten sie möglichst frühzeitig grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten in Erster Hilfe erlernen.

  • Erste Hilfe am Hund

    In der Regel hat jeder irgendwann einmal im Leben einen Erste-Hilfe-Kurs besucht, um verletzten oder kranken Menschen im Notfall helfen zu können. Bei der Ersten Hilfe für die Vierbeiner sieht es jedoch meist anders aus: Sind Sie in der Lage, Ihrem oder einem fremden Hund Erste Hilfe zu leisten?

Erste-Hilfe-Tipps

  • Wie Sie Unterkühlungen und Erfrierungen erkennen und behandeln

    Temperaturen um den Gefrierpunkt, strahlend blauer Himmel, Schnee und Eis: Wer im Winter nicht die passende Kleidung trägt, dem kriecht die Kälte schnell unter die Haut und es kann zu Unterkühlungen und Erfrierungen kommen.

  • Schöne Pflanzen können giftig sein

    Die Natur zeigt im Sommer ihre ganze Pracht mit saftigen Beeren, bunten Blumen und Blättern. Besonders Kleinkinder können dieser Versuchung kaum widerstehen – sie stecken neugierig alles in den Mund, was lecker aussieht. Doch viele Pflanzen sind unverträglich oder sogar giftig.

  • Reanimation mit dem Defibrillator

    Der plötzliche Herztod ist die häufigste Todesursache in Deutschland. Hört das Herz plötzlich auf zu schlagen, zählt jede Sekunde. Je schneller jetzt geholfen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit zu überleben.

  • Beherzt helfen – Reanimation nach Herzstillstand

    Die gute Nachricht zuerst: Wenn Sie einen bewusstlosen Menschen auffinden, ist jede Hilfe besser als keine. Die schlechte Nachricht: Viele wissen das nicht. Die Forschung zeigt, dass die Überlebenschance bei Herzstillstand zwei- bis dreimal höher ist, wenn Notfallzeugen helfen.

  • Erste Hilfe nach Stürzen

    Der Nachwuchs kommt mit einem blutenden Knie weinend vom Spielen nach Hause. Meist genügen ein Pflaster und liebevoller Trost. Doch bei einem Sturz können sich Kinder auch schwer verletzen. Dann ist es wichtig zu wissen, was zu tun ist und wann ein Kind zum Arzt muss.

  • Erste Hilfe bei Schnittverletzungen

    Die meisten Unfälle passieren im Haushalt. In Deutschland sind das rund drei Millionen jährlich, wobei die Mehrheit der Verletzungen glücklicherweise glimpflich verläuft. Doch schon eine scheinbar harmlose Schnittverletzung, wie sie häufig bei der Küchenarbeit vorkommt, bedarf der richtigen Behandlung.