Ein Motorradretter des ASB fährt zu einer Unfallstelle
[ Bild: Arbeiter-Samariter-Bund ]
Einsatz in Bangladesch

ASB-Helfer sorgen für sauberes Trinkwasser für Rohingya

Helfer des Arbeiter-Samariter-Bunds Deutschland e.V. (ASB) starten am Samstag, 28. Oktober 2017, zu einem Einsatz für Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch.

ASB-Helfer sind in Bangladesch im Einsatz, um Rohingya-Flüchtlingen sauberes Trinkwasser zu bringen.

Bild: Aktion Deutschland Hilft

Helfer des Arbeiter-Samariter-Bunds Deutschland e.V. (ASB) starten am Samstag, 28. Oktober 2017, zu einem Einsatz für Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch. Neben dem Nothilfekoordinator Florian Hauke aus Köln sind auch drei ehrenamtliche Einsatzkräfte aus der ASB-Schnelleinsatzgruppe für Auslandseinsätze (FAST), mit an Bord. Die Helferinnen und Helfer haben Trinkwasserfilteranlagen im Gepäck, die sie in einem der großen Flüchtlingslager aufbauen werden.

„Die Lager sind überfüllt, es gibt viel zu wenige Toiletten, nicht genug sauberes Wasser oder  Essen“, berichtet Florian Hauke. „Die hygienischen Bedingungen sind sehr schlecht. Wenn hier nicht gehandelt wird, droht der Ausbruch ansteckender Krankheiten bis hin zur Cholera.“

Der ASB hat die Wasserfilteranlagen, die jetzt in Bangladesch installiert werden, bereits mit großem Erfolg nach Naturkatastrophen eingesetzt. Die mobilen Anlagen reichen aus, um mehrere Tausend Menschen täglich mit sauberem Wasser zu versorgen. Darüber hinaus werden die Flüchtlinge darin geschult, die Anlagen eigenständig zu betreiben und zu warten: „Uns ist es wichtig, dass die Trinkwasserfilter noch lange funktionieren, auch wenn die Helfer längst wieder nach Deutschland zurückgekehrt sind“, betont der ASB-Einsatzleiter.

Der ASB wird seine Nothilfeaktivitäten ausweiten, um die Menschen längerfristig zu unterstützen. 

Helfen Sie uns zu helfen!

Um möglichst vielen Menschen helfen zu können, hat der ASB ein Spendenkonto eingerichtet:

Volksbank Mittelhessen eG
IBAN: DE07 5139 0000 0060 8253 51
BIC: VBMHDE5FXXX
Stichwort: Rohingya Myanmar Bangladesch

Oder spenden Sie online.

Hintergrund:
Mehr als 800.000 Angehörige der Minderheit der Rohingya sind in den vergangenen Wochen und Monaten gewaltsam aus Bangladeschs Nachbarland Myanmar vertrieben worden. Da Bangladesch selbst zu den ärmsten Ländern der Welt gehört, hat das Land die internationale Gemeinschaft um Hilfe bei der Versorgung der Flüchtlinge gebeten. Der ASB entsendet das FAST-Team, die Schnelleinsatzgruppe für Auslandseinsätze. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer haben in den vergangenen Jahren in zahlreichen Katastrophen schnelle Hilfe für Menschen in Not geleistet. Weitere Informationen finden Sie hier.

Aktuelle Fotos vom Einsatz für Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch

Erfahren Sie mehr über die ASB-Auslandshilfe: