Ein Motorradretter des ASB fährt zu einer Unfallstelle
[ Bild: Arbeiter-Samariter-Bund ]
Bundesjugendwettbewerb der ASJ

Junge Ersthelfer messen sich auf der Loreley

Beim Bundesjugendwettbewerb der Arbeiter-Samariter-Jugend vom 5. bis 8. Mai 2016 maßen sich Jugendliche der ASJ in Erster Hilfe, Allgemeinwissen und Geschicklichkeit. Neu in diesem Jahr: Die Veranstaltung war in ein Treffen der Bundesjugend für ASJler ab zwölf Jahren eingebettet.

Am 8. Mai 2016 ging der Bundesjugendwettbewerb der Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) auf der Loreley in St. Goarshausen zu Ende. Drei Tage lang haben sich Jugendliche der ASJ in Erster Hilfe, Allgemeinwissen, Geschicklichkeit und Kreativität gemessen. In der Altersgruppe der Schüler gingen die Siegerpokale nach Hessen an die ASJ Offenbach. Die beste Jugendmannschaft stellte die ASJ Plön aus Schleswig-Holstein. Die Gewinner des Wettbewerbs treten beim internationalen „SAM.I. Contest" im August in der Slowakei und Polen an. Der Bundesjugendwettbewerb findet alle zwei Jahre statt. Erstmalig war der Bundesjugendwettbewerb in ein Bundesjugendtreffen integriert, an dem alle ASJler ab zwölf Jahren teilnehmen durften. 

Erste-Hilfe-Parcours

Der Bundesjugendwettbewerb besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil. In einem Parcours mussten die Jugendlichen am Freitagmorgen zeigen, ob sie in Unfallsituationen richtig Erste Hilfe leisten können. So mussten sie möglichst realistisch dargestellte Verbrennungen oder Knochenbrüche versorgen oder nach einem Herzinfarkt eine Herz-Lungen-Wiederbelebung starten.  Auch die Geschicklichkeit der Jugendlichen wurde getestet: Sie balancierten auf der Slackline, stapelten Holzscheite möglichst hoch oder warfen und fingen Wasserbomben. Knifflige Aufgaben lösten die Jugendlichen auch in der Stadtrallye durch St. Goarshausen und St. Goar. Zum Lösen einiger Aufgaben ging es sogar hoch auf die Burg Rheinfels.

Test zu Theorie und Allgemeinwissen

Am Samstagmorgen fand der theoretische Teil des Bundesjugendwettbewerbs vor schönster Kulisse statt. Auf dem Loreley-Plateau beantworteten die Jugendlichen den Erste-Hilfe-Theorietest sowie rund 30 Fragen zum Allgemeinwissen. Vom Prüfungsteil „erholten" sich die Teilnehmer anschließend bei Spielen rund um das Gelände der Jugendherberge Loreley, wo das Treffen stattfand. Das Angebot war breit gestreut: von Rodeo-Reiten, Menschenkicker, Hindernisparcours bis Geocoaching. Am Abend feierten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Sieger mit einem Feuerwerk und einem festlichen Essen. „Man findet schnell neue Freunde, es macht viel Spaß. Und ich finde es auch schön, mein Können unter Beweis stellen zu können", berichtete Juliane Säger von der Jugendgruppe Bayern.

Bundesjugendleiter Simon Dagne war stolz auf das Engagement der jungen Samariter: „Mit über 200 Schülern und Jugendlichen ist es das bisher größte bundesweite Treffen von ASJ-Mitgliedern. Und ich freue mich insbesondere über unsere ausländischen Gäste aus Österreich und Südtirol sowie die Teilnehmer der Johanniter-Jugend. Ich drücke den Gewinnern für den anstehenden internationalen Erste-Hilfe-Wettbewerb im August die Daumen." Auch das erste Bundesjugendtreffen war ein Erfolg und soll beim nächsten Bundesjugendwettbewerb 2018 wiederholt werden.