[ Navigation beginnen ]>>Navigation überspringen[ Navigation beenden ]
Wählen Sie bitte eine Kategorie aus
ASB-Hilfsmissionen in Guatemala
Asien | Philippinen

Hilfe für Menschen auf den Philippinen | ASB-Auslandshilfe

Auf den Philippinen kommt es immer öfter zu Wetterextremen wie Überschwemmungen, Dürren oder Taifunen. Dies ist kein neues Phänomen, doch hat die Häufigkeit und Schwere von Naturkatastrophen in den vergangenen Jahren infolge des Klimawandels sowie der Zerstörung von Ökosystemen stark zugenommen. Folgen hieraus sind der Verlust von Menschenleben und Lebensgrundlagen, ein zunehmender Migrationsdruck sowie die Gefahr eines (weiteren) Abgleitens von verletzlichen Gruppen in Armut. Der ASB ist seit 2013 auf den Philippinen tätig. Schwerpunkte der Arbeit sind die Versorgung und der Schutz der Bevölkerung nach Katastrophen und besonders gefährdete Menschen widerstandsfähiger und robuster gegenüber unvorhersehbaren Ereignissen wie Naturkatastrophen, wirtschaftlichen Herausforderungen oder gesellschaftlichen Veränderungen zu machen.

Projekte auf den Philippinen | Übersicht

Im Folgenden finden Sie Projekte der ASB-Auslandshilfe auf den Philippinen:

Hilfe nach schwerem Taifun

Verbesserung des Risikomanagements

Anpassung in Krisensituationen

Katastrophenschutz verbessern

Projekte auf den Philippinen | Details

Hilfe nach schwerem Taifun

Nach dem schweren Taifun Rai (lokaler Name Odette) versorgte der ASB besonders stark betroffene Haushalte mit Lebensmitteln und sauberem Trinkwasser. Es wurden Lebensmittelpakete verteilt und Trinkwasseraufbereitungsanlagen installiert. Darüber hinaus unterstützte der ASB eine durch Menschen mit Behinderungen geführte Kooperative bei der Wiederaufnahme ihrer wirtschaftlichen Aktivitäten.

Projekttitel: TYPHOON RAI / ODETTE RESPONSE
Projektregion:  Leyte, Southern Leyte, Dinagat Islands
Projektvolumen: 28.466 Euro
Finanzierung: ADH
Laufzeit: 14.01.2022 – 14.04.2022

Philippinen-ProjektA.jpg

Verbesserung des Risikomanagements

Der ASB ist in insgesamt 28 Gemeinden in Bangladesch, Indonesien und auf den Philippinen aktiv, die besonders stark von Naturkatastrophen und vom Klimawandel betroffen sind. Mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung trägt der ASB dazu bei, Risiken und Herausforderungen zu identifizieren, um die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort zu verbessern und gleichzeitig sicherzustellen, dass ihre Lebensgrundlagen nachhaltig sind und niemand ausgeschlossen wird. 

Projekttitel: Stärkung der Resilienz in Süd- und Südostasien durch die Integration von Risikomanagement, sozialer Inklusion und sozioökonomischer Entwicklung
Projektregion:  Calbayog und Catbalogan (Samar) sowie La Trinidad (Benguet)
Projektvolumen: 348.960 Euro für Implementierung auf den Philippinen (gesamt: 1.353.158 Euro)
Finanzierung: BMZ PT
Laufzeit: 01.11.2020 – 31.10.2023

Philippinen-ProjektB.jpg

Anpassung in Krisensituationen

Insgesamt 21 Gemeinden auf den Philippinen und in Indonesien werden durch das Projekt in die Lage versetzt, Klimarisiken und Extremwetterereignisse eigenständig zu erkennen, sich an diese anzupassen und angemessen darauf zu reagieren. Im Fokus stehen dabei besonders gefährdete Gruppen wie Menschen mit Behinderung.

Projekttitel: Verbesserung der Anpassungskapazitäten gefährdeter Küstengemeinden in Indonesien und auf den Philippinen durch inklusive Ansätze gemeindebasierten Handelns und Lernens
Projektregion: Gattaran, Amulung und Santa Ana (Provinz Cagayan)
Projektvolumen: 387.791 Euro für Implementierung auf den Philippinen (gesamt: 1.000.000 Euro)
Finanzierung: BMZ IKU
Laufzeit: 01.11.2019 – 31.12.2022

Philippinen-ProjektC.jpg

Katastrophenschutz verbessern

Nach dem Supertaifun Haiyan wollte der ASB dazu beitragen, dass die Bevölkerung besser in der Lage ist, auf Herausforderungen oder Krisen zu reagieren, diese zu bewältigen und sich schneller zu erholen. Hierfür entwickelte der ASB das Programm „Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaft auf den Philippinen“. Hierbei handelte es sich um ein zweiphasiges Programm, welches in Zusammenarbeit mit insgesamt acht lokalen bzw. nationalen Partnerorganisationen umgesetzt wurde. Schwerpunkt war die inklusive Katastrophenvorsorge. Hierbei werden die Bedürfnisse und Fähigkeiten aller Mitglieder einer Gemeinschaft berücksichtigt, einschließlich derer, die normalerweise ausgeschlossen oder benachteiligt sind. So wurden Menschen mit Behinderung bei lokalen Planungs- und Entscheidungsprozessen mitbedacht und ihre Lebensgrundlagen somit nachhaltig verbessert.

Projekttitel: Philippines Community Resilience Programme (Phase 1 und 2)
Projektregion: Philippinen
Projektvolumen: 2.643.871 Euro
Finanzierung: ADH, ASB Spenden
Laufzeit: 2014 – 2018

Lesen Sie hier die Geschichte von Judith Cruz, einer Frau mit Behinderung, die mithilfe des ASB und gemeinsam mit anderen Dorfbewohner:innen an Plänen zur Katastrophenvorsorge arbeitet.

PHL_Projekt4.jpg

Helfen Sie mit Ihrer Spende der ASB-Auslandshilfe

Als Mitglied im Deutschen Spendenrat verpflichtet sich der ASB zur Einhaltung der Grundwerte: Transparenz, Sicherheit, Glaubwürdigkeit, ethische Standards und Rechenschaft.

Das bewirkt Ihre Spende

Sie haben Fragen? Melden Sie sich gern!

Martin_Kunstmann.jpg

Martin Kunstmann

Projektkoordinator Asien

Telefon : 0221/47605-251

+$74Q8D3%HK`9FPbLO]#[t/}*@+5{c36wu6/k-1

ASB Deutschland e.V.

Sülzburgstraße 140
50937 Köln

So hilft der ASB auf den Philippinen

Schauen Sie sich hier an, wie der ASB in Indonesien und auf den Philippinen Menschen in Not unterstützt und Katastrophenvorsorge betreibt.