Projekt des Monats Februar

Kunst vergisst nicht

Beim gemeinsamen Malen erleben Schüler und an Demenz erkrankte Senioren Gemeinschaft, Spaß und Anerkennung.

Die Idee zum Projekt "Kunst vergisst nicht" entstand bei einem "Sozialen Tag", an dem die Gymnasisten das ASB-Seniorenheim "Am Silbersee" kennenlernten.

Foto: Foto: ASB Leipzig

Entstanden ist die Idee beim "Sozialen Tag" 2012. Schüler der Max-Klinger-Schule Leipzig besuchten Bewohner des Hauses „Am  Silbersee",  ein  Seniorenheim des ASB-Leipzig. Gemeinsam verbrachten sie ein intensive  Zeit  mit  Erzählen, Spielen und Lachen. Sowohl die Svjüler als auch die Senioren drängten danach auf eine Fortsetzung der Begegnungen.

In gemeinsamer Regie mit der Ergotherapie des Hauses entstand das Projekt „Kunst vergisst nicht". An Demenz erkrankte  Bewohner  bekommen dabei die  Möglichkeit, sich im Malen mit Acrylfarbe auf echter Leinwand auszuprobieren.  Die  Schüler gehen dabei helfend zur Hand und kommen so ganz einfach mit den Senioren ins Gespräch.

Dank einer finanziellen Unterstützung der Volksbank Leipzig konnten die benötigten Farben, Pinsel und Leinwände auf Keilrahmen beschafft werden. In privater Initiative entstanden noch Tischstaffeleien,  die  ein  entspanntes  Malen möglich machen.

Das Projekte startete mit sieben Gymnasiasten und fünf Bewohnern. Mit Feingefühl und Offenheit führten Nadja, Mirjam, Melanie, Zoulikha, Lisa, Dominique und Fabian die Senioren an die ersten Pinselstriche heran. Neugierig schaute man dem Nachbarn beim Malen über die Schulter, es wurde  beraten  und  gefachsimpelt. Die vielfältigen Gesprächen beim gemeinsamen Arbeiten  brachten  eine sehr entspannte Atmosphäre in den Raum. Spontan kamen weitere Bewohner hinzu und griffen zum Pinsel.

Alle sind reicher geworden durch diese Begegnungen und berührt von den völlig neuen Erfahrungen.

In der Geschäftsstelle des ASB-Leipzig werden die Arbeiten in einer Ausstellung präsentiert, die mit einer Vernissage feierlich eröffnet wurde.