Projekt des Monats Juli

Politik am Grill

Das ASB-Mehrgenerationenhaus in Neustadt/Sachsen hatte Schüler und den Politiker Jens Michel zu einem Grillabend eingeladen. Die Jugendlichen nutzten die Gelegenheit und sprachen mit dem Landtagsabgeordneten über ihre Probleme und Sorgen.

Jugendliche zusammen am Tisch.

Grillrunde mit Fragestunde: Der CDU-Politiker Jens Michel (4.v.r.) stand den Schülern Rede und Antwort.

Foto: ASB Neustadt/Sachsen

Was bewegt unsere Schüler? Welche Fragen stellen sie, wenn sie die Gelegenheit haben, mit einem Politiker ins Gespräch zu kommen? Dies zu erkunden, war die Absicht der Veranstaltung„Politik am Grill“ des ASB-Mehrgenerationenhauses Sächsische Schweizam 27. Juni 2014.

Aus diesem Anlass lud das Mehrgenerationenhaus des ASB Neustadt/Sachsen 16 Schüler von der 6. bis 12. Klasse zum Grillen zu sich ein. Vertreten waren der Debattierclub des Goethe-Gymnasiums Sebnitz, die Streitschlichter der Friedrich-Schiller-Oberschule Neustadt/Sachsen und derLudwig-Renn-Oberschule in Stolpen. Vonseiten der Politik stand Jens Michel, Mitglied des Sächsischen Landtages, den Jugendlichen Rede und Antwort. Moderiert wurde die offene Diskussionsrunde von Dirk Peter. Der Mitarbeiter des ASB-Mehrgenerationenhauses arbeitet als sogenannter Kompetenzentwickler an der Ludwig-Renn-Oberschule und kennt die Sorgen der Schüler.

Mehr Busverbindung und qualifizierte Arbeit

Die Fragen und Interessen der Jugendlichen waren vielfältig: Die Schüler beklagten den Lehrermangel in Sachsen und unterhielten sich mit Jens Michel über die Lebensqualität im ländlichen Raum. Dabei wiesen sie den 47-jährigen CDU-Politiker darauf hin, dass es in der Region zu wenige Busverbindungen tagsüber gebe und es an qualifizierten Arbeitsplätzen mangele. Auch die letzte Europa- und Kommunalwahl und deren Ergebnisse wurden von den Jungen und Mädchen angesprochen. Kritisch äußerten sie sich über die aussagelosen Wahlplakate der bürgerlichen Parteien und über den rechtlichen und politischen Umgang mit rechter Gewalt. Betroffene Schüler berichteten in diesem Zusammenhang über eigene Erfahrungen.

"Politik am Grill" wird fortgesetzt

„Der politische Grillabend hat allen Beteiligten etwas gebracht. Ich denke, dass Jens Michel viele Anregungen von den Schülern mit nach Hause nehmen konnte“, sagte die ASB-Schulsozialarbeiterin Kristina Kohla am Ende der Veranstaltung. Die Jugendlichen hat „Politik am Grill“ dazu ermutigt, sich dem Thema Politik zuzuwenden und sich mit einem Politiker über aktuelle Belange auszutauschen. Und die Veranstaltung hat bei allen Beteiligten Lust auf eine Fortsetzung geweckt. Deshalb plant das ASB-Mehrgenerationenhaus eine weitere Veranstaltung nach den Sommerferien.