[ Bild: asb-kinder-und-jugendhilfe-header-2500x680.jpg ]
Auszeit für Mütter und Väter

Kurantrag richtig stellen

Viele Mütter leiden unter ständigem Zeitdruck und dem Spagat zwischen Familie und Beruf. Auf Dauer können diese Belastungen zu einer Vielzahl von Erkrankungen führen.

Der ASB berät Mütter und Väter bei der Antragstellung für eine Kur.

Bild: ASB/Fulvio Zanettini

Wenn Erschöpfungszustände, Schlaf- oder Angststörungen, Rückenprobleme sowie Haut- und Atemwegserkrankungen festgestellt werden, ist es höchste Zeit für Mütter oder auch Väter, eine Beratungsstelle aufzusuchen.

Hilfe beim Kurantrag

ASB-Kurberatungsstellen bieten Müttern und Vätern kompetente Unterstützung bei der Beantragung einer Kur an und zwar von der Erstberatung bis zur Suche nach der richtigen Kurklinik. Zunächst werden alle wichtigen Fragen rund um eine Kurmaßnahme besprochen. Dazu gehört auch, ob das jeweilige Elternteil die Kur allein oder mit Kind antreten sollte, weil es zum Beispiel sonst zu Hause nicht betreut wäre oder eine längere Trennung von der Mutter als stark belastend empfindet. Außerdem erhalten Ratsuchende die Formulare für den Arzt und werden darüber informiert, was beim Ausfüllen zu beachten ist.

Auswahl der richtigen Klinik

Mit den Formularen gehen die Antragsteller zum Arzt, der die notwendigen medizinischen Voraussetzungen für Mutter/Vater und Kind feststellt und ausführlich attestiert. Anschließend hilft die Beratungsstelle ein weiteres Mal, in dem sie weitere wichtige Details klärt: Wurden alle positiv und negativ wirkenden Faktoren wie Wohnsituation, familiäre Unterstützung oder Erziehungsschwierigkeiten vom Arzt ausreichend dokumentiert?

Danach hilft die Beraterin bei der Auswahl der richtigen Klinik – denn die Kurkliniken bieten zum Teil unterschiedliche Schwerpunktkuren an. In den ASB-Kliniken in Graal-Müritz sind dies zum Beispiel Kuren zur Trauerbewältigung oder für Mütter von Kindern mit Down-Syndrom.

Widerspruchsmöglichkeiten nutzen

Sind diese Fragen geklärt, reicht die Beratungsstelle den Antrag bei der Krankenkasse ein. Bewilligt diese den Kurantrag, erfolgt die verbindliche Reservierung in der Kurklinik. Wird der Kurantrag hingegen abgelehnt, hilft die Beratungsstelle beim Widerspruch. Auch Vätern wird natürlich bei der Antragstellung geholfen, denn auch sie haben einen Anspruch, in diesem Fall auf eine Vater-Kind-Kur.

Beratungs- und Vermittlungsstelle Bremen

ASB Bremen

Angelika Fischer 

Bremerhavener Straße 155 

28219 Bremen

Telefon 0421-38690-623

E-Mail: afi@asb-bremen.de

Kurberatung in der ASB Kindertagesstätte Lohfelden

ASB Kassel-Nordhessen

Nadine Wicke

Lange Straße 37

34253 Lohfelden

Telefon: 0561-95187-51

E-Mail: kurberatung@asb-nordhessen.de

Beratungs- und Vermittlungsstelle Illingen

ASB Illingen

Poststraße 7

66557 Illingen

Stephanie Prinz

E-Mail: stephanie.prinz@asb-saarland.de

Telefon: 06825-46290
 

Beratungs- und Vermittlungsstelle Zwickau

ASB Zwickau 

Stiftstraße 3

08056 Zwickau

Anja Bretschneider

Telefon: 0375-2720766

E-Mail: abretschneider@asb-zwickau.de

Claudia Haertel

E-Mail: chaertel@asb-zwickau.de oder Schwangerenberatung schwangerenberatung@asb-zwickau.de

Beratungs- und Vermittlungsstelle Sömmerda

ASB Sömmerda

Petra Müller

Bahnhofstraße 2

99610 Sömmerda

Telefon: 03634-320970

E-Mail: p.mueller@asb-soemmerda.de

ASB Sozialstation Saalfeld

ASB Saalfeld

Diana Koch

Stauffenbergstraße 5

07318 Saalfeld

Telefon: 03671-6258950

E-Mail: soz-asb-slf@t-online.de
 

Beratungs- und Vermittlungsstelle Erfurt

ASB Thüringen

Kerstin Liedtke

Johannesstraße 145

99084 Erfurt

Tel.: 0361/2110013

E-Mail: asb@asb-thueringen.de

Beratungs- und Vermittlungsstelle Mihla

bei der ASB-Kita "Cuxhofwichtel" des ASB Eisenach

Susann Rohfeld

An der Delle 11 a

99826 Mihla

Telefon: 036924-42062

E-Mail: kita-mihla@asbeisenach.de