Projekt des Monats September

Erste Hilfe auf Arabisch

300 Schülerinnen und Schüler der arabischen Schule Mannheim im Alter von vier bis 18 Jahren nahmen im letzten Schuljahr erfolgreich an einem großen Erste-Hilfe-Projekt des ASB Mannheim/Rhein-Neckar teil.

Erste Hilfe auf Arabisch

Schüler und Schülerinnen der arabischen Schule Mannheim lernen mit dem ASB Erste Hilfe.

Foto: ASB Mannheim/Rhein-Neckar

Für Kinder und Jugendliche ist es wichtig, sich in Notfallsituationen zurechtzufinden und zu wissen, was zu tun ist. Dies vermittelt ihnen Sicherheit im Umgang mit einer Notsituation. Denn gerade ein Unfall im familiären Umkreis ist für Kinder oft eine schwierige emotionale Ausnahmesituation.

Die Kinder und Jugendlichen der arabischen Schule sind bei einem Unfall in der Familie oft zusätzlich gefordert, weil sie aufgrund des familiären Migrationshintergrundes meist die einzigen in der Familie sind, die die deutsche Sprache sicher beherrschen. Deshalb ist es gerade für sie wichtig, in einer Notfallsituation ruhig handeln zu können und zu wissen, wie man einen Notruf absetzt.

Erste Hilfe lernen und Hemmschwellen abbauen

In einer Kooperation mit dem ASB Mannheim/Rhein-Neckar lernten deshalb im Schuljahr 2013/2014 Schüler das deutsche Rettungssystem kennen und Erste Hilfe zu leisten. Dabei wurden Hemmschwellen gegenüber  Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei abgebaut, denen viele Migranten aufgrund schlechter Erfahrungen in den Herkunftsländern mit Misstrauen begegnen. Jeden Schulsamstag lernten die Schüler auf altersgerechte Weise, wie man einen Notruf richtig absetzt und zum Beispiel Verbände anlegt, eine Wunde versorgt und einen Verletzten in die stabile Seitenlage legt. Das Highlight jeder Klasse war zum Abschluss der Rettungswagen. Jeder Schalter, jedes Gerät wurden ganz genau unter die Lupe genommen. Das Blaulicht durfte natürlich nicht fehlen.

Zusammen mit der Präventionsabteilung der Polizei Mannheim fand zudem ein Workshop für alle Jugendlichen ab 14 Jahren zum Thema Alkohol und Drogen im Straßenverkehr statt.  Mit einer speziellen Brille wurde simuliert, welche Auswirkungen mehr als 1,2 Promille auf das Gehverhalten eines Menschen haben und damit auch auf die Teilnahme am Straßenverkehr.

Lehrerinnen als Vorbilder

Auch die Lehrerinnen der arabischen Schule nahmen mit viel Engagement an diesem Projekt teil und ließen sich zu Sanitätshelferinnen ausbilden. Seitdem unterstützen sie tatkräftig den Sanitätsdienst des ASB Mannheim/Rhein-Neckar. Sie wurden so zum Vorbild für ihre Schülerinnen und Schüler, die nach und nach ebenfalls die Ausbildung absolvieren und somit nicht nur den Schulsanitätsdienst an ihrer Schule verantwortungsvoll unterstützen, sondern auch das Ehrenamt des Regionalverbandes. Im Laufe dieser Projektzeit ist eine sehr fruchtbare Zusammenarbeit entstanden, sodass das Projekt über die kommenden Jahre an der arabischen Schule weitergeführt und ein fester Bestandteil des Unterrichts sein wird.