Sozialpsychiatrische Zentren

Die Sozialpsychiatrischen Zentren (SPZ) stehen allen Menschen offen, die wegen psychischer Probleme oder Erkrankungen Rat und Hilfe suchen. Auch Angehörige sind herzlich im SPZ willkommmen.

Freizeit- und Beschäftigungsaktivitäten gehören auch zum Angebot im Sozialpsychiatrischen Zentrum.
Foto: ASB/F. Pusch

Die drei Sozialpsychiatrischen Zentren (SPZ) des ASB bieten Hilfen für psychisch kranke Menschen und deren Angehörigen. Die ambulanten Angebote reichen von der Beratung bis hin zu Freizeit- und Beschäftigungsangeboten:

  • Medizinisch-psychotherapeutische Behandlung
  • Koordination und Abstimmung der Hilfen
  • im Einzelfall Krisenintervention
  • Begleitung im eigenen sozialen Umfeld
  • Hilfestellung bei der Alltagsgestaltung
  • Offene Treffs zur Begegnung mit anderen Betroffenen
  • Freizeitaktivitäten
  • Beratung 

Folgende ASB-Gliederungen haben ein Sozialpsychiatrisches Zentrum:

ASB Ruhr

ASB Köln

ASB Bonn/Rhein-Sieg/Eifel

 

Erfahren Sie mehr:

  • Ambulant psychiatrische Pflege

    Bei der ambulant psychiatrischen Pflege erhalten Menschen mit psychischer Erkrankung regelmäßig Hausbesuche von psychiatrischen Fachkrankenpflegern. Diese Sonderform der häuslichen Krankenpflege kann einen Krankenhausaufenthalt verhindern oder verkürzen.

  • Kontakt- und Beratungsstellen

    Für Menschen mit Behinderung oder einer psychischen Erkrankung bietet der ASB eine umfassende und individuelle Beratung an. Gemeinsam klären die ASB-Mitarbeiter mit den Besuchern der Kontakt- und Beratungsstelle, welche Hilfe und Unterstützung benötigt werden.