Internationale Samariterkooperationen

Nicht nur in Deutschland, auch in vielen anderen europäischen Ländern gibt es starke Samariterorganisationen. Die ASB-Auslandshilfe setzt dabei einen wichtigen Schwerpunkt auf Mittel- und Osteuropa.

Gemeinsam mit deutschen ASB-Gliederungen und Partnern setzt sich die ASB-Auslandshilfe dafür ein, die Kooperation zwischen den Samaritern zu fördern und Partnerschaften auf Augenhöhe aufzubauen.

Im Rahmen der „Internationalen Samariterkooperation" werden gemeinsame Projekte finanziell und beratend unterstützt, multilaterale Projekte umgesetzt und Partnerschaften angebahnt und begleitet. Die verschiedenen Projekte wollen dabei auch ein sichtbares Zeichen für Solidarität untereinander setzen.

Gemeinsam mit den europäischen Samariterpartnerorganisationen und lokalen Verwaltungen leistet der ASB Hilfe in den Bereichen:

  • Nothilfe
  • Wohlfahrtspflege
  • Gesundheit
  • Jugend- und Familienhilfe

Einheit Europas stärken

Der ASB fördert den Aufbau von nachhaltigen und eigenständigen Verbandsstrukturen bei den Partnerorganisationen in Mittel- und Osteuropa. Zielsetzung ist das nachhaltige Wohl der Bevölkerung in Mittel- und Osteuropa.

Der ASB leistet so einen Beitrag zur Vereinigung Europas auf sozialer Ebene und greift bei der Durchführung von Projekten auf EU-Fördermittel zurück.

Die Unterstützung erfolgt durch:

  • Austausch und Vernetzung
  • Langfristige Projektarbeit
  • Transfer von Ressourcen- und Know-How

Aktuell gibt es Samariterkooperationen in:

Fachkräftetraining in Rumänien

Caroline Stöbling vom ASB Ruhr leitete eine Weiterbildung für Pflegekräfte in Rumänien - ein erfolgreiches Projekt im Rahmen der internationalen Samariterkooperation.